F* - Feiern statt Fürchten!

Freitag 4.5.2018 // 19.00 Uhr // GEH 8 Kunstraum und Ateliers e.V., Gehestr. 8, 01127 Dresden

- SAVE THE DATE! -

Feminismus. Der langweiligste aller gesellschaftlichen Kämpfe. Irgendwo zwischen esoterisch und theoretisch, zwischen verbissen und öde - einfach unsexy. Das Aufbegehren gegen Rassismus brachte wenigstens noch guten HipHop hervor, der Kampf um Frauen*rechte einfach nur mehr Körperbehaarung.

Ja, Feminismus wird selten mit Freude und Feiern in Verbindung gebracht - und es ist dringend Zeit, das zu ändern! Dabei können und wollen wir nicht ignorieren, dass der Feminismus - oder besser: die Feminismen - von Widersprüchen und Konflikten geprägt ist, die so unterschiedlich sind wie die Menschen, die für ihn kämpfen.

Doch wo ist der Raum für die Aushandlung dazwischen? Wo können wir voneinander erfahren, wo konstruktiv und solidarisch streiten? Gerade in Dresden, wo antiemanzipatorische Stimmen besonders laut und ausdauernd sind und wo antifeministische Positionen regelmäßig Begeisterungsstürme hervorrufen, brauchen wir eine starke und vielfältige Bewegung, die sich kennt und die sich nicht von der Angst vor ihrer eigenen Unterschiedlichkeit lähmen lässt.

Mit Euch und einem furchtlosen feministischen F*estival wollen wir der Angst vor und untereinander das Fürchten lehren und dabei dem Kampf gegen den Gen(d)erationgap ein ganzes Wochenende widmen – mit vielfältigen Workshops und Diskussionsformaten. Mit viel Raum für Positionen, Biografien, Vernetzung und Gespräch, Buntes und Queeres, Polarisierendes und Vermittelndes, Kunst in vielen Spielarten. Das Ziel: feministische Kämpfe wieder kollektiv kämpfen. Angst adé – Feiern statt Fürchten! Oder: Frauen(*) aller Gen(d)erationen - verständigt Euch!

Für Frauen, Frauen* und Menschen, egal ob kollektiv organisiert, aus Institutionen oder einfach interessiert.

Nähere Infos zum F*estival folgen.